Verbraucher-Tipp: Verbindungsproblem mit VDSL der Telekom

Nach fast einer Woche Odyssee durch die Hilfsinstanzen der Telekom Deutschland sind wir wieder online und – keine Selbstverständlichkeit – können sogar wieder Emails versenden! Damit anderen Nutzern, die einmal vor dem selben Problem sehen, vielleicht schneller geholfen werden kann, hier ein paar nützliche Tipps.

140102_VDSL W724 Screenshot

Was war passiert?  

Bis Freitag (27.12.) nutzten wir den Speedport W723. Die Internet-Verbindung brach wieder einmal ab was keine Seltenheit war sich aber, anders als sonst, nicht durch Unterbrechen und Wiederherstellen der Stromverbindung beheben ließ. Ein Anruf bei der Telekom brachte uns die Empfehlung den Speedport gegen einen neuen auszutauschen.

Im T-Punkt erhielten wir das Nachfolgemodell W724. Leider brachte die Installation keinen Erfolg. Nach weiteren Gesprächen mit der Telekom sollte ein Techniker ins Haus kommen, da der Defekt bei den Endgeräten vermutet wurde. Der Techniker kam und stellte fest, dass bei den Endgeräten alles in Ordnung sei.

Das eigentliche Problem

wurde weit in den technischen Tiefen der Technik festgestellt. Durch einen Anruf des Technikers bei einem Spezialisten (der Diagnoseabteilung (?)) wurde erreicht, dass das gesamte System „re-settet“ wurde. Sprich: die vereinbarte Geschwindigkeit des VDSL 50 wurde reduziert und später wieder hoch gesetzt. Damit ließ sich der Speedport wieder mit dem Internet verbinden. Ein kleiner Schritt für die Telekom aber ein großer für den Nutzer denn es war scheinbar nicht so ohne weiteres möglich,  diesen (lt. Telekom sehr seltenen Fehler zu finden). Nebenbei sei noch bemerkt, dass vor dem Besuch des Technikers alle Verbindungsdaten aus den verschiedenen T-Kom Servern gelöscht und wieder neu eingespielt wurden. Als Fazit lässt sich daraus ziehen: bevor ein Techniker anreist, die Telekom bitten zu prüfen, ob es sich ggf. um dieses Phänomen handeln könnte und ggf. die Verbindungsgeschwindigkeit herunter und anschießend wieder herauf zu setzen.

Das beste dann zum Schluss

Jeder der einmal ohne Internet war, wird die Situation kennen. Man ist froh wieder seine gewohnten Seiten besuchen, seiner Arbeit nachgehen und Emails lesen zu können. Nächster Moment der Freude wird dann vermutlich sein, Emails auch wieder VERSENDEN zu können. Doch trotz diverser Versuche aus verschiedenen Accounts heraus Emails zu versenden kam nur der Hinweis, dass die Verbindung mit den diversen SMTP Servern nicht möglich ist. Was war passiert? Wo findet man Hilfe? Beim Support des Mailprogramms bzw. des Computerherstellers? Oder der Telekom? Ein Anruf bei der Telekom warf erstmal auch bei deren Hotline die Frage auf, wieso es ein Fehler bei der Telekom sein sollte, wenn a) das Internet doch funktioniert und b) die Emails nicht über einen Server der Telekom verschickt werden. Glücklicherweise nahm die Telekom den Fehler trotzdem auf und am Nachmittag des Folgetages kam die Erklärung, dass der neue Speedport W724 einen Spamschutz eingebaut hat, der zur Folge hat, dass Emails nur über die im Speedport W724 registrierten Server verschickt werden können!

Ich denke es wäre einen Hinweis wert gewesen, dies schon beim Erwerb des Gerätes zu erfahren. Dabei gehe ich allerdings davon aus, dass ich nicht der Einzige bin, der dieses Gerät verwendet UND Emails NICHT über einen Telekom Server (t-online) verschickt…

Hoffentlich endgültige Abhilfe

kann also geschaffen werden, indem man von zuletzt genannter Information überhaupt Kenntnis hat und dann mittels IP Adresse des Speedports (speedport.ip) diesen aufruft und dort auf „Liste der sicheren E-Mail-Server aktiv“ klickt. Diese befindet sich mäßig gut erkennbar rechts neben dem Eingabekästchen für das Gerätepasswort in etwa unterhalb des Menüreiters „Einstellungen“. Auf diesen Text neben dem gelb markierten Ausrufezeichen klicken und schon öffnet sich eine Liste mit Erweiterungsoption. Hier die benötigten SMTP Server für den Emailversand eintragen und schon geht’s los: Emails können wieder wie gewohnt verschickt werden…

Ich habe mich zur Veröffentlichung dieses Posts entschlossen, weil ich im Internet auf zahlreiche aber nicht hilfreiche Tipps gestoßen bin und diese Erfahrung vielleicht geeignet ist anderen Betroffenen allzu lange Wartezeiten oder Frustration (sowie auch andere unliebsame Erfahrungen) zu ersparen.

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Birgit Schorsch sagt:

    Vielen Dank für Ihren hilfreichen Post.

    1. hannsgroener sagt:

      Gerne. Es freut mich wenn dieser Post auch anderen Betroffenen hilft.

      1. Jan Opitz sagt:

        Ja, mir auch. Jeden Blödsinn erfährt man von Telekom, aber diese wichtigen Hinweise bekommt man nicht. Danke!!!

  2. Johnf631 sagt:

    Great, thanks for sharing this article. Really Cool.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.